Ein persönlicher Kommentar zu Microsofts Windows S Initiative

Vor wenigen Tagen hat Microsoft mit Windows S eine abgespeckt und mit Restriktionen versehene Version von Windows angekündigt, die speziell für den Bildungsmarkt gedacht ist. Gleichzeitig wurde in Kooperation mit Hardwareanbietern eine Reihe von günstigen Laptops angekündigt, die vergleichbar zu Googles Chromebooks positioniert werden.
Ein erfreulicher Schritt, der sich gut mit unserer Version der Schul-Cloud deckt: Einfache und kostengünstige Anzeigegeräte greifen auf Dienste und Inhalte zu, die zentral in einer sicheren Cloud liegen.

Auch das eine einfache Installation und Wartung angestrebt wird, ist erfreulich.

Leider verfügen aber die Windows S Geräte, ähnlich wie Chromebooks über Einschränkungen, wie etwa bei der Installation von Programmen. Hier ist zu wünschen, dass alle Anbieter noch mehr Offenheit und Flexibilität in Ihren Produkten erlauben.

Die Gute Nachricht: Da alle Angebote der Schul-Cloud webbasiert zu erreichen sind, werden diese auch auf dieser Geräteklasse laufen. Ob dann in Zukunft auch mal eine native App für Windows S erscheint wird sich zeigen, technisch möglich ist es.

Newsletter anmelden